Spezialkurs:

"TAKTISCHE-NOTHILFE IM

KRISEN/KRIEGSGEBIET"

Quelle/Bildrechte: Keystone/Ennio Leanza

Quelle/Bildrechte: Keystone/Ennio Leanza

"Die Lage bestimmt immer die Taktik"

Quelle/Bildrechte: Keystone/Ennio Leanza

Taktische-Nothilfe im Krisen/Kriegsgebiet:

 

Hierbei handelt es sich um einen speziellen, erweiterten Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter*innen, welche einen Auftrag bzw. einer Tätigkeit in einem Krisengebiet nachgehen. 

 

Dieser Kurs wird unter Beachtung aktuellster, internationaler Handlungsempfehlungen der taktischen Verwundeten-Versorgung für Militär/Polizeikräfte/Notfallrettungsdienstleister TCCC/TEMS/TECC (TACTICAL COMBAT CASUALTY CARE / TACTICAL EMERGENY MEDICAL SUPPORT / TACTICAL EMERGENCY CASUALTY CAREvermittelt.

 

Der Hauptschwerpunkt liegt auf dem Kennenlernen und der Anwendungsvielfalt spezieller IFAK-Verbandsmaterialien sowie dem dazugehörenden Hintergrundwissen in Theorie und Praxis.

Realitätsnahe Kleinszenarien unter erschwerten Bedingungen runden den Kurs ab.

 

Kursinhalt:

 

- Auffrischung der Erste-Hilfe-Basismaßnahmen (Maßnahmen, Lagerungen, Reanimation, akute Notfälle, etc…)

 

- Entstehungsgeschichte, Grundlagen und Hintergrundinformationen zur taktischen Verwundeten-Versorgung, konzipiert für militärische und polizeiliche Spezialkräfte, sowie adäquate Vermittlung aller Handlungsempfehlungen in taktisch vorgegebenen Zonen (Versorgungsstrategien im Krisenfall), Hot-, Warm-, Cold- Zones;

 

- Einblick in die Wundballistik (Stichwaffen, Kurz-, Langwaffen) und daraus resultierende Verletzungsmuster in Verbindung mit der menschlichen Anatomie;

 

- Präklinische Erstversorgung der häufigsten Verletzungsmuster bei Stich-, Schuss-, Sprengverletzungen;

 

- Anwendung der Selbst- und Kameraden*innen Hilfe;

 

- Umgang mit speziell entwickelter, notfallmedizinischer Ausrüstung, IFAK, aus dem Bereich der taktischen Verwundeten-Versorgung: 

Abbindungssystem „Tourniquet“, taktischer Druckverband („Israeli Bandage“), Brustkorbpflaster (Okklusivverband) „Chest-Seal“, hämostyptischen Verbandsmaterialien wie z.B. „Quik-Clot“ und „Celox-Gauze“, Wendel-Tubus zur Freihaltung der Atemwege, etc….;

 

- Erstbeurteilung von Verletzten/Verwundeten, (mögliche Verletzungsmuster / Unfallkinematik, Wundballistik), Anwendung der internationalen Algorithmen zur Patientenbeurteilung für die Erstversorgung und Verletztenübergabe an Spezialkräfte, (XABCDE-Schema, MARCH-Schema, etc…);

 

- Schockbekämpfung, Lagerungstechniken, Wärmeerhalt, erweiterte Versorgung von Verletzten/Verwundeten;

 

- Theoretisches uns praktisches Abarbeiten von medizinischen Notfallsituationen, wie sie vor Ort in einem Krisengebiet jederzeit eintreten können;

 

Taktische-Nothilfe, "Das einzigartige erweiterte Erste-Hilfe Konzept."

 

 

"Einzigartige Ausbildungsinhalte für Zivilisten"

Die Verantwortlichen von Taktische-Nothilfe konzipieren, an alle Bedürfnisse maßgeschneidert, einen einzigartigen Kurs für Mitarbeiter*innen.

 

Diese, zum größten Teil nicht präklinisch/militärisch/taktisch vorausgebildeten Teilnehmer*innen, erhalten mit dieser einzigartigen, qualitativ hochwertigen Ausbildung einen direkten Einstieg in die taktische Notfallmedizin für Krisengebiete, um vor Ort als eingestufte "Zivilisten" - (Unbewaffnet) bestmöglich für alle Ereignisse vorbereitet zu sein.


Das einzigartige Kurskonzept Taktische-Nothilfe behandelt die Herausforderungen, die sich bei der Erstversorgung von Notfällen unter erschwerten, nicht sicheren Bedingungen ergeben. Die sogenannte "Selbst- und Kameraden*innenhilfe" steht im Vordergrund.

 

 

 

"Realitäts- und Praxisnähe"
Realitäts- und Praxisnähe spielen eine überaus große Rolle, um die zukünftigen spezialisierten Ersthelfer zu befähigen, notwendige lebensrettende Sofortmaßnahmen in Extremsituationen anzuwenden.

Aus diesem Grund wird speziell auf den praktischen Ausbildungsteil besonders viel Wert gelegt.

 

 

 

"Full-Immersion" - "vollkommenes Eintauchen"
In den realitätsnahen, vorbereiteten Szenarien wird mit Hilfe von professioneller Pyrotechnik, mechanischer Manipulation, Audio-Unterstützung, Simulatoren-Equipment, verwundeten Darstellern und ständig wechselnder Szenarien, unter lückenloser Überwachung der Instruktoren, lebensrettende taktische Handlungsabläufe trainiert und bestmöglich abgearbeitet. (Train hard - fight easy)

Aus allen vergangenen Erfahrungen hat sich das Ausbildungskonzept Taktische-Nothilfe zum Ziel gesetzt, dass nur ein vollkommenes Eintauchen – "Full-Immersion" – eine Ausbildung nachhaltig verinnerlicht.

Dieses “Full-Immersion-Konzept“ wird bei allen Kursen von Taktische-Nothilfe angewandt und bedient sich maßgeschneiderter, realer Notfallszenarien unter erschwerten Bedingungen.

 

 

 

"Praxis-Locations"

Die Praxis-Locations variieren ständig und werden auf die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst (Einsatzraum spezifisch).

 

 


"Anpassung an alle Teilnehmer*innen"
Anpassung von taktischen Inhalten an Krisenreporter*innen:
Unsere Kurse sind nicht nur auf die generellen Anforderungen von taktischen Einsätzen, speziell bei TCCC/TEMS/TECC, zugeschnitten, sondern können auch an die zivilen individuellen Bedürfnisse an jedes Ausbildungsbedürfnis angepasst werden.

 

 

 

"Facettenreiche Ausbildungen"

Aufgrund einer Bedarfsanalyse wird gemeinsam mit dem zukünftigen Kurs-Teilnehmer*in ein individueller Ablauf und Ausbildungsinhalt entwickelt.

Durch das Netzwerk von Taktische-Nothilfe ist jeder Ausbildungsinhalt für spezielle Anforderungen möglich (Ausbildungen in allen Bereichen).

 

 

Quelle/Bildrechte: Keystone/Ennio Leanza

Kurstitel: Taktische-Nothilfe in Krisen/Kriegsgebiet

Kursort: Inhouse möglich

Kursdatum: auf Anfrage

Teilnehmeranzahl: min. 8 Teilnehmer, max. 16 Teilnehmer

Kurszeiten: jeweils 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr;

Ausbildungsinhalt: 16 Stunden

Material/Ausrüstung: Gemäß Auftrag, real wie möglich (Wechselbekleidung mitbringen), Duschmöglichkeit vorhanden;

Kursteilnehmer: Mind. 8 Teilnehmer, Max. 12 Teilnehmer;

Verpflegung: Feldküche, Kaltverpflegung, Snacks, Tee, Kaffee, Getränke;

Unterbringung: Auf Anfrage;

Kurskosten: CHF 740,- 

Kurssprache: Deutsch/Englisch

«AGB» 

Leistungsumfang: Praxisorientierte und maßgeschneiderte Ausbildung mit modularen Inhaltsüberprüfungen, Verpflegung für 2 Tage, Ausbildungsmaterialien mit Szenarien-Aufwand inklusive;

Kursabschluss: Nach erfolgreicher Kursteilnahme und positiv absolvierter theoretischen, sowie praktischen Prüfung, erhalten die Kursteilnehmer*innen ein national anerkanntes Zertifikat von Nothelferkurs.li und den BLS/AED-SRC Ausweis.

*(Der Bls/Aed-SRC Ausweis ist für 2 Jahre gültig).

 

Einzel-Anmeldung Taktische-Nothilfe in Krisen/Kriegsgebiet:

(*Bei Gruppen-Anmeldung über SSM, ist eine Einzel-Anmeldung/Kursteilnehmer*in unabdingbar.)

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Quelle/Bildrechte: Keystone/Ennio Leanza

presented by

"Taktische-Nothilfe"